Erste-Hilfe

Sie waren sicherlich schon mal in einer Situation, in der Sie die Hilfe eines Mitmenschen benötigt haben. Sei es zu Hause, in der Firma, in der Schule oder während Ihrer Freizeit. Um so mehr sollte es auch für Sie dann selbstverständlich sein, anderen in Notfallsituationen zu helfen.

Erfahre mehr →

drk -hattingen125 logo

125 Jahre Deutsches Rotes Kreuz in Hattingen

Die Geschichte des Ortsverein Hattingen

Gute Gründe waren es bestimmt, die vor 125 Jahren die Mitglieder des Krieger- und Landwehrvereins veranlassten, eine freiwillige Sanitätskolonne des Deutschen Roten Kreuzes in Hattingen zu gründen. Der Sanitätsarzt Dr. Michels gründete im Jahre 1891 die „Freiwillige Sanitätskolonne“. Zu dem Zeitpunkt hätte wohl niemand geglaubt, dass aus dem Grüppchen Hattinger Frauen und Männer einer der größten Hattinger Vereine mit zurzeit rund 2.000 Mitgliedern entstehen würde.

Im Jahr 1910 konnten fünf Unfallmeldestellen mit Betreuung eingerichtet werden. Wie nötig solche Hilfen waren, zeigte sich ganz besonders im 1.Weltkrieg. In der Chronik gibt es den Vermerk, dass auch Frauen der Sanitätskolonne angehörten. Durch Sammlungen bekamen im 1.Weltkrieg Kriegerwitwen eine kleine Unterstützung. 1921 wurde die Sanitätskolonne zum Deutschen Roten Kreuz umgewandelt. Wie wichtig Rot-Kreuz-Helfer sind, zeigte der Besuch des Feldführers der Wehrmacht, Dr. Drowatzki, im Oktober 1940. Er besuchte und verpflichtete damals die Hattinger Rot-Kreuz-Gruppen. Die Frauen erhielten dann weiße Hauben. Nach dem 2. Weltkrieg galt es durch vermehrte Schulungsarbeit, die Gruppen neu zu organisieren. Eine DRK-Jugendgruppe wurde gebildet. Eine DRK-Schwester war 1949 im Rathaus für den Suchdienst tätig.
In den 50er-Jahren setzte eine Reorganisation ein.

Seit 1960 besitzt das DRK Hattingen in der Talstraße eine feste Bleibe. In dieser Zeit leitete Herr Dr. Klenke den Ortsverein. Ab dem Jahr 1985 übernahm Prof. Dr. Herbert Rusche das Ehrenamt. Unter seiner Leitung wurde das Haus, Talstr.22, mehrmals mit Landesmitteln umgebaut und erweitert. Seit 2012 ist Frau Dr. Nikola Höner ehrenamtlich für den DRK-Ortsverein Hattingen zuständig.

Unter der Bezeichnung DRK-Bürgertreff ist es heute bei den Mitgliedern und Hattinger Bürgern als Treffpunkt für private Feiern, Vorträgen, Veranstaltungen und Mittagessen bekannt. Von den heute ca. 2000 Mitgliedern sind etwa 55 Personen aktive Helfer. Gestärkt durch das Ehrenamt bietet das Hattinger DRK mittlerweile eine breite Palette von Themen und Angeboten für die Hattinger Bevölkerung und darüber hinaus.

Wie groß das soziale Engagement des Roten Kreuzes heute ist, sieht jeder, der sich einmal das Programm anschaut. Neben den Standardaufgaben, wie Blutspendeaktionen, Sanitätsdiensten, Erste-Hilfe-Kursen, Behindertenfahrdienst, Kleiderkammer usw., gibt es viele Angebote für die Freizeitgestaltung, wie Kaffenachmittage, Mittagstisch, Spiel, Sport und -Kursangebote, Ausflüge und vieles mehr.

Aber nicht nur älteren Menschen bietet das DRK eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Mehr als 20 rettungsdienstlich ausgebildete Helfer kommen im Katastrophenfall mit einer Betreuungsgruppe zum Einsatz.
Wir hoffen, diese Geschichte noch viele Jahrzehnte weiterführen zu können.